color-speech-11

Persönliche Glau­bens­über­zeu­gung, To­le­ranz, Re­la­ti­vis­mus

Ist es intolerant, persönliche Glaubensüberzeugungen zu haben und dafür auch einzutreten? Gibt es Verhaltensweisen etc., die rational betrachtet immer richtig oder falsch sind? Was bedeutet das für den Alltag in einer pluralistischen Gesellschaft? Warum ist Religion überhaupt ein Thema, sollte sie nicht reine Privatsache sein? Wie erkläre ich einem Nichtgläubigen den Sinn und Wert der hl. Messe?

Sexualität, Ehe und Familie, Moral und Freiheit

Ist die Kirche gegen die natürliche Freude am Sex? Verschließt die Kirche nicht die Augen vor der Überbevölkerung? Verschließt die Kirche nicht die Augen vor der Realität der jungen Menschen? Sind Kondome nicht die Lösung? Sagt Jesus nicht: „Wer von euch ohne Sünde ist, werfe den ersten Stein“? Sind gläubige Katholiken wirklich freie Menschen? Was heißt Gewissens- und
Religionsfreiheit?

…und das erwartet dich ganz praktisch

Sicherlich kennst Du solche und ähnliche Fragen. Beim Medien- und Kommunikationstraining wollen wir Antworten darauf finden. In Praxisworkshops lernst Du, wie man als Christ zunächst einmal zuhört und den anderen zu verstehen sucht, um dann die eigenen Gedanken zu überprüfen und sie verständlich zu formulieren. Das hilft Dir bei Wortmeldungen, bei Diskussionen, bei Leserbriefen oder vielleicht einmal bei einer Talkshow…

Diskussion